Möhren

Auch bekannt als Karotten, Mohrrüben, Gelbrüben und weitere regional unterschiedliche Namen. Als Kleinkinder haben wir sie gerne wieder ausgespuckt, sehr zum Leidwesen unserer Eltern. Doch inzwischen ist sie als Gemüse, Salat oder Zutat für Sossen sehr beliebt. Gerade durch den hohen Anteil an Vitamin A und Folsäure auch noch sehr gesund. Folsäure fördert die Denkfähigkeit und wirkt dem Gedächtnisverlust entgegen. Außerdem sind sie kalorienarm und auch gut für die Zubereitung von Gemüsesäften geeignet.
Der Verzehr sollte mit etwas Oel erfolgen, da der Körper sonst die enthaltenen guten Stoffe gar nicht aufspalten und verwerten kann.

Verkaufsform

Meist in Form von Bundmöhren mit Grün oder lose in Folie verpackt.

Lagerung

Bei Bundmöhren sollte nach dem Kauf das Grün abgeschnitten werden, sonst trocknen sie zu schnell aus.
Verpackte Möhren aus der Folie nehmen, möglichst im Gemüse-Kühlfach oder einem kühlen Raum lagern. Mit Folie fangen die Möhren schnell an zu schwitzen, bekommen schwarze Flecken und schimmeln.
Die Lagerung sollte nie zusammen mit Tomaten, Äpfeln oder Birnen erfolgen. Diese Nachbarn verströmen das Gärgas Äthylen und die Möhren bekommen einen bitteren Geschmack.

Rosmarin

Rosmarin kommt aus der mediterranen Küche und ist unter anderem ein Bestandteil der Würzmischung Kräuter der Provence.

Es eignet sich besonders zu Fleisch, Geflügel, Zucchini und den bekannten Rosmarin Kartoffeln.

Vom Strauch werden die ganzen Zweige z.B. an Saucen oder klein geschnitten verwendet. Eine weitere Art ist die Trocknung und anschließendes zerstossen in einem Mörser.

Gefüllte Hörnchen

Diese Hörnchen lassen sich schnell mal zwischendurch backen und schmecken mit unterschiedlichen Füllung. Frisch schmecken sie am besten.

  1. Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen.
  2. Zucker und Margarineflocken auf den Mehlrand verteilen. Zerbröselte Hefe in die Mulde geben und mit ca. 125 ml warmer Milch zu einem dicken Brei verrühren.
  3. Hefebrei 10 min gehen lassen.
  4. Nun vom Rand in die Mitte alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Gegebenenfalls noch etwas warme Milch zugeben bis der Teig sich von der Schüssel löst.
  5. Teig zu einer Kugel formen. Schüssel mit Tuch abdecken und ca. 20 min bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  6. Den Teig zu einem Kreis (40 cm) ausrollen und von der Mitte her in gleichmäßige Tortenstücke schneiden. ( ca. 16 Stück)
  7. Auf die einzelnen Stücke jeweils einen TL Pflaumenmus geben und vom breiten Ende her aufrollen. Nochmal kurz gehen lassen und bei 200°C (Ober- Unterhitze) für ca. 15-20 min backen.
  8. Noch warm mit Puderzucker bestreuen.